21.07.2018, von Klaus Cicior

2-Tages Ausbildung des Technischen Zuges am Übungsgelände des OV Freising

Viel los war am vergangenen Ausbildungswochenende 20./21.07.2018 an dem die 2-Tages-Ausbildung des Technischen Zuges bereits zum zweiten Mal auf dem Übungsgelände der Kameraden des OV Freising stattfand. Vielen Dank an den OV Freising für das Zurverfügungstellen des Übungsgeländes, auf dem nahezu alle Ausbildungsschwerpunkte der Bergungsgruppen praktisch trainiert werden konnten.

Am 20.07.2018 startete der Technische Zug mit insgesamt 17 aktiven Helfern und den Fahrzeugen MTW 21/10, GKW 1 22/51 sowie dem MzKW 24/54 in die Wochenendübung.  Dafür stand uns dankenswerterweise das Übungsgelände des OV Freising zum zweiten Mal nach 2016 zur Verfügung. Am Freitagnachmittag um 17:00 machte sich der Geretsrieder Konvoi dann fertig beladen auf den Weg Richtung Freising. Auf dem Plan stand die Ausbildung zur Rettung aus Höhen und Tiefen, der Aufbau des Nachtlagers (TZ 24h autark im Einsatz) sowie ein kameradschaftlicher Grillabend.

Der Freitag Abend stand nach dem gemeinsamen Grillabend zur freien Verfügung und Kameradschaftspflege.

Nach dem Frühstück am Samstag Morgen begrüßte das Wetter die Helfer pünktlich zum Ausbildungsbeginn um 9:00 mit Dauerregen. Das Übungsszenario wurde von unserem TrFü B2 Ludwig Irmer ausführlich dargestellt um dann umgehend mit der Übung zu beginnen.

Es galt einen überschwemmten Bereich mittels einer Seilbahnkonstruktion für Material- und Helfertransport zu überwinden um in dem dahinterliegende Schadensbereich nach den verletzten Personen in einem labyrinthartigen Kelleruntergeschoss zu suchen. 

Nach erfolgter Erkundung des überfluteten Bereichs durch 2 Helfer in Wathosen mit Fluchtstäben (rot/weiß-markierte Holzstäbe) konnte ein behelfsmäßiger Weg zum Transportieren des Materials für den Seilbahnbau bestimmt werden.

Daraufhin begannen die Bergungsgruppen mit dem Bau einer Seilbahn über das überschwemmte Gebiet um über diese unsere Helfer sowie das notwendige Rettungsgerät zu transportieren.  

Die oberirdische Erkundung des Kellerlabyrinths erbrachte die Erkenntnis für den Einsatz von Atemschutzgeräteträgern, diese begannen dann zeitnah unter der Anleitung unseres Ausbilders Atemschutz, Florian Lehner, mit der Suche nach der vermissten Person. 

Die Person wurde an einem vertikal verlaufenden Kellerschacht geortet, die Helfer der Bergungsgruppen starteten sogleich mit dem Aufbau eines EGS-Dreibocks um die verletzte Person wieder an die Oberfläche zu heben und an den Sanitätsdienst zu übergeben.

Gegen 12 Uhr gab es dann das wohlverdiente Mittagessen, danach wurde die Ausrüstung wieder auf den Fahrzeugen verlastet, das Nachtlager zurückgebaut und eine offene Feedbackrunde zum Ausbildungswochenende durchgeführt.

Das gesamte Wochenende hat allen beteiligten TZ Helfern sehr viel Freude bereitet, die Kameradschaft sowie das gegenseitige Vertrauen untereinander hat sich noch weiter verbessert und die Ausbildung hat einen großen Beitrag zur Vertiefung der praktischen Fähigkeiten geleistet.

Um 16:00, nachdem alles eingepackt und wieder sauber verstaut war, brach der Konvoi wieder in Richtung Unterkunft OGER auf. Im eigenen Ortsverband angekommen wurden die Fahrzeuge entladen und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.

Vielen Dank an alle Teilnehmer dieses tollen Wochenendes, vielen Dank an alle Unterstützer die bei der Vorbereitung des Wochenendes tatkräftig mit angepackt haben und herzlichen Dank an unseren Ortsbeauftragten Erich Schöftlmair, der solche Ausbildungen gerne befürwortet.

Auf viele weitere Ausbildungen und Übungen mit diesem tollen Team,

Euer Zugführer Klaus Ciecior


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: