28.03.2021, von StSc

Ausbildung im März 2021

Unter Einhaltung der gängigen Vorsichtsmaßnahmen hielten wir vergangenes Wochenende wieder eine reguläre Ausbildung aller Einheiten unseres Ortverbandes ab.

Den Freitagabend nutzten wir wie gewohnt für den technischen Dienst, bei dem alle Gerätschaften und Ausrüstung auf ihre Funktion getestet wurden, um die Einsatzbereitschaft sicherzustellen.

Im Technischen Zug wurde am Ausbildungssamstag als erstes das Thema Atemschutz aufgegriffen. Unsere 6 ausgebildeten AGT-Träger erhielten ihre jährliche Unterweisung und den interessierten Helfern wurde dabei der atemluftunabhängige Atemschutz nähergebracht. Ausbilder Florian Lehner referierte über die physikalischen Grundsätze des Atemschutzeinsatzes sowie die richtige Handhabe der Geräte sowie mögliche Gefahren. 

Im Anschluss an die Theorie hielten wir im 2er Team, bestehend aus einem ausgebildeten AGT-Träger und einem Interessenten eine kleine Belastungsübung in einem eigens dafür hergerichteten Parkour in der Fahrzeughalle ab. Dabei mussten Hindernisse überwunden werden und eine vermisste Person gefunden und gerettet werden. Die Koordination der eingesetzten Helfer führte die Atemschutzüberwachung durch. 

Nach dem Mittagsessen wurden die Helfer des Technischen Zuges vom Fachzug Logistik unter der Leitung von Hartmut Pietsch im Umgang mit Ladekranarbeiten unterwiesen. Dabei wurden Gefahren mit angeschlagener Ladung, Aufenthalt im Ladebereich sowie die korrekte Ladungssicherung wieder in Erinnerung gebracht. 

Der Fachzug Logistik überprüfte ihr gesamtes Material nach der STAN-Liste (Stärke und Ausstattungsnachweis) auf Vorhandensein und Funktion. 

Die anwesende Fachgruppe Führung und Kommunikation baute ihre mobile Führungsstelle auf und nahm diese in Betrieb. Nach der Inbetriebnahme des Führungs- und Kommunikationskraftwagen (FükomKw) führten sie an ihrem Gespann einen Belastungstest mit externer Strom- und Netzwerkversorgung durch, da sie im Einsatzfall mindesten 36 Stunden komplett autark arbeiten können. 

Bei uns kann Jeder ab 10 Jahren mitmachen. Zwischen 10 und 18 Jahren können sich Jugendliche in der THW Jugend engagieren, um den Umgang mit der Technik kennen zu lernen und so mehr über das THW zu erfahren. Erwachsene können die Arbeit im THW als ehrenamtliche Helferin oder Helfer im Ortsverband und den verschiedenen Fachgruppen erleben. 

Wenn Du Interesse hast nimm einfach Kontakt mit uns auf, um einen ersten Termin zum Kennenlernen zu vereinbaren – wir freuen uns!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: